Über mich

Erste künstlerische Imulse mit 15

Den Wunsch, künstlerisch zu arbeiten, hatte ich schon als Kind. Realistisch wurde dies als ich in der 11. Klasse mit einer dicken Arbeitsmappe die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle / Burg Giebichenstein bestand. Zwei Jahre später, 1978  nach dem Erwerb des Gesellenbriefes als Töpferin begann ich das Studium im Fachbereich Keramik  an der Burg Giebichenstein in Halle.

Das Keramikstudium war in jeder Hinsicht spannend und erfüllend für mich. Dort erhielt ich wichtige Impulse von meinen Lehrern Heidi Manthey, Lothar Sell, Professor Martin Wetzel, besonders aber Gertraud Möhwald. 1983 schloss ich mit dem Diplom ab.

Gleich nach dem Studium gründete ich in Mecklenburg meine eigene Werkstatt auf dem Hof, den ich zwei Jahre vorher erworben hatte. Hier lebe und arbeite ich seitdem. Meine Liebe zur Keramik dauert schon länger als seit dem Beginn meiner Lehre vor  41 Jahren. Und  33 Jahre davon arbeite ich nun schon als freie Künstlerin. Es ist noch nie langweilig geworden.
Meine Arbeit umfasst die gesamte Bandbreite der keramischen Möglichkeiten, Porzellan, Steinzeug, Klinker aber auch Glas, Metall und Beton, mit unterschiedlicher Betonung der plastischen, malerischen und/oder funktionalen Aspekte.
Es entstehen Grafik, Malerei, Fotografien, keramische  Gefäße, Services, Skulpturen, Brunnen, Boden- und Wandgestaltungen, und Objekte für den privaten als auch für den öffentlichen Raum.
Seit 2012 beschäftige ich mich mit Glasmalerei und farbigen oder reliefhaften Glasgestaltungen aus VSG oder Dickglas in Kombination mit Beton oder Stahl, entweder architekturgebunden oder freistehend. Meine Arbeit reicht vom Entwurf über die Ausführung, gegebenenfalls als Bauleiter,  bis zur kompletten Fertigstellung des Projektes.




by doerte